TANZMEDIZIN

Ein Mann tanzt mit Einpaar

Ständig wechseln die Muskelpartien, die gerade besonders beansprucht werden. Wer viel tanzt, stärkt seinen kompletten Körper, trainiert seine Haltung und baut Kraft auf — sowohl Schnellkraft für plötzliche Bewegungen als auch Kraft. Habt ihr schon einmal die kräftigen Beine eines professionellen Ballett-Tänzers gesehen? Oder den muskulösen Rücken einer Turniertänzerin, die trotz 60 Takten pro Minute, in denen sie beim Wiener Walzer von ihrem Tanzpartner über das Parkett geschleudert wird, ruhig und stabil in seinen Armen liegen bleibt?

Navigationsmenü

Merrit Moore hat erreicht, was viele als unmöglich bezeichnen würden: eine Karriere als professionelle Ballerina und Quantenphysikerin. Im Interview erzählt die Oxford-Doktorandin, wie ihr der Spagat gelang. Merrit Moore: Ich habe mit beidem sehr spät angefangen. Mit dem Tanzen habe ich begonnen, als ich 13 Jahre alt war, was sehr spät ist.

Inhaltsverzeichnis

Für Kinder ist es wichtig, sich auf das Tanzen und die Musik vorbereiten zu können. Gerade jüngere Kinder wollen gerne wissen, um was sich der Tanz dreht. Sie wollen das Thema kurz beschnuppern oder die Figuren nachvollziehen lernen, um die es sich denn dreht. So können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ihren eigenen Bewegungsrhythmus finden.

„Ich verbrauche Schuhe im Jahr“ - Kultur - Tagesspiegel

Susanne Pape-Kramer hat schon Handball-Torhüter und Cheerleader im Rollstuhl zum Tanzen gebracht. Wenig Besuch bei ihr in Tübingen. Sie springt, hüpft die alten Treppen auf und ab, lacht. Macht das, das, das und immer viel. Solange es mit Tanz zu tun hat, ist sie glücklich. Zu Besuch bei Susanne Pape-Kramer 53 in Tübingen. Mit ihrer Familie wohnt sie im Stadtteil Lustnau, die Ammer mündet hier in den Neckar.

Ein Mann Bewussten

Ich wollte keine Minute meines Tages verschwenden - Blogseminar

Polina Semionova, 21, kam vor vier Jahren direkt von der Ballettschule in Moskau ans Staatsballett Berlin. Sie tanzt auf Galas in der ganzen Welt, letztes Jahr wurde ihr der Deutsche Kritikerpreis verliehen. Mai in Berlin auftreten. Interview: Jens Mühling und Annabel Wahba Foto: Mike Wolff Frau Semionova, träumen Sie manchmal, dass Sie fliegen können? Nein, aber ich träume oft, dass ich mich drehe und drehe, immer weiter und nicht aufhören kann. Irgendwann wache ich dann auf. Komischerweise ist mir danach nie schwindlig.

Comments